Ein Lindenstrasse Gedicht

ICH BIN LINDENSTRAßE

Die Lindenstraße ist nicht schrill, wie manch‘ privater Blender,
weshalb ich heute sagen will, „geht mir nicht auf den Sender!“
Ich sag es laut und unverblümt, 

ich bin mit ihr verwurzelt, die Lindenstraße ist berühmt,
die wird nicht rausgepurzelt!!

Sie ist so herrlich stinknormal, zeigt uns das echte Leben,
ich will darum auf jeden Fall sie weiterhin mir geben.

Auch mir ist sie Familiending, ich sehe sie sonntäglich,
und schmeißt der WDR sie hin, dann fehlte sie unsäglich.

Wer meint, die Listra sei verstaubt, der irrt sich ganz gewaltig,
sie ist viel jünger, als ihr glaubt, Beweis steht mannigfaltig

heut‘ hier in Köln und auf Papier, drum sei es zu betonen,
die Listra, ja das wollen wir, vom Serientod verschonen.

Backt euch ein lecker Spiegelei, und setzt euch hin erhaben,
sonst steht am Ende, eins, zwei, drei, ihr da mit schwarzen Raben.

Der Zuschauer der Listra steht, mal eben nicht auf Zote,
und außerdem im Leben geht es nicht nur noch um Quote.

Die Listra, sie ist Kult und Wert, ist unser Sonntagskind,
sie abzuschaffen wär‘ verkehrt, drum handelt jetzt nicht blind!!

Ruth Lingenfelser
Autorin